• Gönnen Sie sich ein schmackhaftes Essen in idyllischer Atmosphäre

  • Individuelle Musikkurse der Musikschule Avsenik

  • Einmaliges Aktionsangebot

  • Die original Oberkrainer Gitarrenschule

  • Neu für Klavier und Akkordeon! Die 20 schönsten Melodien von Slavko und Vilko Avsenik, Notenheft nr. 13, 14, 15, 16 und 17

  • Avsenik Festival 2017

  • NEU! Der Avsenik Verlag presentiert: DVD Avsenik Tag 2015

  • Die perfekteste Diskografie der Brüder Avsenik

Veranstaltungen und Konzerte

  • Chronologie der Avsenik-Musik© Aleksi Jercog, Avsenik Verlag

    1953
    Am 3. April stellt sich Slavko Avsenik (1929) nach dem Probesingen beim Radio Ljubljana öffentlich vor und tritt Live als Akkordeonspieler-Solist und als Begleiter des Sängers Franc Koren (1913-1982) auf. Bald darauf, mit Gitarren- und Kontrabassbegleitung, entsteht das Trio Slavko Avsenik und die erste Melodie des Autors Slavko, die Polka Auf der Almhütte.
  • 1954
    Auf Anregung von Vilko Ovsenik (1928) entsteht das Oberkrainer Quartett (Gorenjski kvartet), das ebenso am Radio Ljubljana die ersten Polkas und Walzer des Autors Slavko aufnimmt. Unter diesen ist auch die Polka Trompeten-Echo. Im Sommer folgt der erste Auftritt außerhalb der Heimat, vor Kärntner Slowenen. Die Mitglieder des Oberkrainer Quartetts sind Slavko Avsenik, Vilko Ovsenik, Franc Košir (1931-1991) und Franc Ogrizek.
  • 1955
    Am 8. Januar, in Triest, erster Auftritt vor Slowenen in Italien. Danach die erste Tournée in Frankreich bei den Aussiedlern. Im September hört der Radioredakteur Fred Rauch (1909-1997) über die Radiowellen des Radios Klagenfurt zufällig das Trompeten-Echo, begeistert sich über das Gorenjski kvartet und tauft es ins Oberkrainer Quartett um. Er lädt es zur Aufnahme ins Bayerischen Rundfunk ein. Slavkos erste Tournée in Bayern. Am 13. November die Studioaufnahme der ersten Songs (Trompeten-Echo, Erinnerung, Feierabend und Auf der Almhütte) für den Verlag Telefunken aus Hamburg, mit dem sie den ersten Vertrag unterschreiben.
  • 1955 - 56
    Das Oberkrainer Quartett (Gorenjski kvartet) wird zum Original Oberkrainer Quintett (Kvintet Avsenik): die Besetzung ist jetzt komplett und endgültig.
  • 1956
    Die ersten SP (Trompeten-Echo / Slowenischer Bauerntanz) und EP (Lustige Blasmusikanten) für Telefunken erscheinen.
  • 1957
    Die erste Live-Sendung im bayerischen Radio.
  • 1958
    Die erste Fernsehproduktion im deutschen Fernsehen. Die erste große Schallplatte für den deutschen Markt erscheint: Die Oberkrainer spielen auf.
  • 1959
    Wegen gesundheitlicher Beschwerden verlässt Vilko Ovsenik endgültig das Ensemble und wird zum Leiter, Arrangeur und Produzent bzw. der „gute Geist“ des Ensembles. Die erste große Schallplatte für den heimischen Markt erscheint: Tam kjer murke cveto.
  • 1960
    Tournée in Deutschland, Österreich und in der Schweiz zusammen mit dem Blasorchester von Ernst Mosch (1925-1999). Die Mitglieder des Avsenik-Ensembles kündigen ihre derzeitigen Anstellungen und entscheiden sich, einen selbstständigen beruflichen Musikweg einzuschlagen.
  • 1961
    Auftritt auf der Friedensmanifestation im Olympiastadion in Berlin vor einer zehntausendköpfigen Menschenmasse. Die erste Tournée in den Niederlanden und Belgien.
  • 1962
    Die Avseniks nehmen schon das hundertste Musikstück für Telefunken auf. Die Brüder Avsenik schreiben drei Schlager für einige Teilnehmer der Veranstaltung Festival slovenske popevke in Bled, die Marjana Deržaj (1936-2005) und Matija Cerar (1940-2011) singen.
  • 1963
    Die ersten Videoaufnahmen bei RTV Ljubljana, später auf VHS und DVD gedruckt.
  • 1964
    Im Februar Auftritt bei den Olympischen Winterspielen in Innsbruck. Am 14. Mai erhalten sie in Hamburg die erste goldene Schallplatte seitens Telefunken für die erste Million verkaufter Tonträger im deutschen Sprachbereich.
  • 1965
    Die Avseniks verzeichnen ihren tausendsten Auftritt; die Hälfte davon fand in Deutschland statt. Auf einem selbstständigen Konzert in der Wiener Stadthalle hören den Avseniks zwölftausend Menschen zu. In Graz wird ein und dieselbe Halle zweiundzwanzigmal vom Publikum besetzt. In Hamburg haben sie einige tausend Zuhörer mehr als die berühmten Rolling Stones an demselben Tag in derselben Stadt.
  • 1966 - 1968
    Neue Klangexperimente mit dreistimmigem Gesang, Klarinetten-Trio (Albin Rudan, Alojz Zupan und Miha Gunzek) und einer kleineren Blasbesetzung.
  • 1967 - 68
    Debüt des Trompetters Franc Košir als Sänger mit der Polka Das wär’ schön.
  • 1968
    Am 20. Februar verleiht Telefunken dem Ensemble in der Meistersingerhalle in Nürnberg die zweite und die dritte goldene Schallplatte für die zweite und die dritte Million verkaufter Tonträger. Es erscheint die erste große Platte bei dem damals entstandenen Verlag Helidon: Otoček sredi jezera.
  • 1969
    Am 16. April, in der Wiener Konzerthalle in Wien, verzeichnet das Ensemble seinen dreitausendsten Auftritt. Sieg in der Hitliste der beliebtesten Radiosendung des westdeutschen Radios Lustige Musikanten: für den Walzer Lebwohl, mein Schatz, der von Ema Prodnik (1941) gesungen wird, geben dreiundzwanzigtausend Zuhörer ihre Stimme.
  • 1970
    Am 20. März, im Deutschen Museum in München, verzeichnet das Ensemble sein 3500. Konzert. Am 31. März in derselben Stadt erhält das Ensemble die vierte goldene Schallplatte. Auf den deutschen Platten sind schon zweihundert Melodien von Avsenik verewigt. Vom 1. bis zum 23. April das erste Gastspiel über den Atlantik mit dem Manager-Konzertdirektion Karl Lanzmaier (1929): das Ensemble tritt in verschiedenen amerikanischen und kanadischen Städten auf, von San Diego bis Toronto. Das erste Doppelalbum, Goldene Klänge aus Oberkrain erscheint, die meist verkaufte Platte von Avsenik.
  • 1971
    Am 2. April, in der Halle Tivoli in Ljubljana, verzeichnen sie ihr viertausendstes Konzert. Im August erhalten sie in Berlin die fünfte goldene Schallplatte, die sogar mit Diamanten besetzt war, im November desselben Jahres erhalten sie in Köln noch die sechste goldene Auszeichnung für sech Millionen verkaufte Schallplatten.
  • 1972
    Auch in Slowenien erscheint das erfolgreiche Album Zlati zvoki. Das Ensemble gewinnt sogar achtmal in der Sendung Wettstreit nach Noten und zwölfmal in den Hitlisten der Volksmusik der deutschen Radiosendungen. Für die achte Million verkaufter Tonträger erhält das Ensemble am 6. Dezember in Essen die siebte und die achte goldene Schallplatte.
  • 1973
    Ihr zwanzigstes Jubiläum feiern sie mit der Aufnahme einer eigenen Fernsehsendung für den deutschen Fernsehsender ZDF und mit dem Konzert, das sie am 8. November in der Stadthalle in Hannover abhalten. Eine eigene Fernsehsendung erhalten sie auch seitens des österreichischen Senders ORF. Slavko Avsenik erhält die Goldmedaille der Volksmusik.
  • 1974
    Am 19. April, in der Halle Tivoli in Ljubljana, feiern sie ihr zwanzigjähriges Jubiläum vor einer viertausendköpfigen Menschenmasse auch vor dem heimischen Publikum: der Sänger Franc Koren (1913-1982) verabschiedet sich von dem Ensemble und es tritt zum ersten Mal das Gesangsterzett, in der Besetzung Ema Prodnik (1941) - Jožica Svete (1948) - Alfi Nipič (1944), auf. Im April die Avseniks erhalten von der Firma Telefunken die neunte goldene Schallplatte und die Platinschallplatte für zehn Millionen verkaufter Tonträger, die erste goldene Schallplatte aus Österreich (Wien), die erste goldene aus der Schweiz (Zürich) für 1,5 Millionen verkaufter Tonträger, sowie die erste goldene seitens des heimischen Verlags Helidon (Ljubljana).
  • 1974
    Slavko Avsenik erhält die goldene Plakette des jugoslawischen Komponistenverbandes. Die slowenische Post gibt das Postemblem heraus: einen Umschlag und einen Sonderstempel. Das Magazin Stop verleiht nach der Sommeraktion Krošnje za najbolj priljubljene v letu 1974 (Baumkronen für die Beliebtesten im Jahr 1974) den Avseniks die große Baumkrone der Beliebtheit. Der Deutsche Harmonika-Verband aus Trossingen verleiht Slavko Avsenik die Goldmedaille. Das Ensemble verzeichnet schon seinen fünftausendsten Auftritt.
  • 1975
    Am 15. Mai, in Berlin, erhalten Slavko und Vilko Avsenik den europäischen Musik-Oskar, welcher ihnen wegen Originalität, Qualität und Beliebtheit ihrer Kompositionen seitens der Interessengemeinschaft der Tonträger-Industrie Phono Akademie verliehen wird. Das Ensemble verdient wieder die große Baumkrone der Beliebtheit, die den Avseniks auf der siebten Aufführung des Festivals der Volksmusik in Ptuj verliehen wird. Slavko wird auch in der heimischen Umgebung geehrt, denn er bekommt die Linhart-Plakette der Gemeinde Radovljica als die höchste Gemeinde-Auszeichnung für die Kultur.
  • 1975
    Am 24. Oktober, in Bremen, erhält das Ensemble die elfte goldene Schallplatte. Siebzehnmal im Laufe des Jahres gewinnt es in der deutschen Sendung Lustige Musikanten in der Hitparade. Die Avseniks werden als das beliebteste Ensemble der Volksmusik im deutschen Fernsehen erklärt. Die Polka Trompeten-Echo ist schon auf hundert verschiedenen Tonträgern aufgenommen.
  • 1976
    Nach den Aufnahmen der vierzigsten großen Platte erhalten sie am 8. November in Lübeck schon die zwölfte deutsche goldene Schallplatte. Über fünfhundert Musikstücke von Avsenik sind auf den Platten und Notenheften abgedruckt.
  • 1977
    Am 19. März treten sie in der Berliner Philharmonie auf. Sie erhalten die goldene Kassette seitens des Verlags RTV Ljubljana für 20.000 verkaufte Musikkassetten. Im westdeutschen Radio gewinnen sie schon zum achtzehnten Mal den Wettbewerb der Popularität.
  • 1978
    Am 1. März, in München, verzeichnen sie ihr fünfundzwanzigstes Jubiläum und erhalten noch zusätzliche acht goldene Schallplatten, so dass es zu der Zeit schon fünfundzwanzig sind. Am 21. April, in Ljubljana, erhalten sie noch die zweite goldene Schallplatte seitens des heimischen Verlags Helidon. In demselben Monat erhält Slavko Avsenik von der niederländischen Niederlassung Teldec die dortige höchste musikalische Auszeichnung - den goldenen Holzschuh. Beim zehnjährigen Jubiläum des Magazins Stop wird Slavko zum Musikanten der volkstümlichen Unterhaltungsmusik des Jahrzehnts ernannt. Am 31. Oktober wird im seitens des Verbandes Zveza delavcev estradne umetnosti Jugoslavije (Verband der Estrade-Kunst-Arbeiter von Jugoslawien) der Estrade-Preis Jugoslawiens verliehen.
  • 1979
    Slavko erhält den ZDF-Preis „Wim Thoelke“ und in Wien die Goldene Rose als erfolgsreichster und meist gespielter Komponist in Österreich. Am 27. März wird Slavko in die lexikographische Publikation Who is Who eingetragen. Mit den Erlösen einiger seiner Konzerte trägt das Ensemble zur Erneuerung der 180-Meter hohen Sprungschanze in Planica bei.
  • 1981
    Auf dem deutschen Markt erscheint das fünfzigste Album von Avsenik (Sammlungen und Anthologien zugerechnet), Hallo, Freunde, hallo! Slavko erhält für die Polka Trompeten-Echo den goldenen Löwen des Radios Luxemburg. Zuhause verdienen die Avseniks einen neuen Sieg bei dem Wettbewerb der Popularität des Magazins Stop.
  • 1982
    Am 27. Februar verstirbt del Sänger Franc Koren. Slavko Avsenik erhält seitens des westdeutschen Kulturministers die Hermann Löns-Medaille in Gold. Im Übergang von Februar auf März 1982 wurde Ema Prodnik (1941) durch die Sopranistin Joži Kališnik (1948) ersetzt. Zum ersten Mal ist Slavkos jüngster Sohn Gregor Avsenik (1966) als Gitarrensolist im Tonstudio aufgetreten.
  • 1983
    Das Konzert zum dreißigjährigen Jubiläum des Ensembles in Bled am 8. April: die Präsidentschaft der SFR Jugoslawien zeichnet das Ensemble der Gebrüder Avsenik „für ihre Verdienste und Erfolge beim Pflegen des originellen slowenischen Melos und für das Beitragen zur Entwicklung des kulturell-unterhaltsamen Lebens“ mit dem silbernen Stern (Ehrenzeichen für Volksverdienste) aus. Von Helidon erhalten sie die dritte goldene Schallplatte, von K-tel aus Österreich und aus der Schweiz noch zwei weitere: insgesamt sind es jetzt schon dreißig goldene Schallplatten. Die Avseniks erhalten auch das goldene Abzeichen des slowenischen Tourismusverband und den goldenen Schlüssel der Stadt Cleveland. Verlag Helidon hat in den Jahren 1968-1985 schon 400.000 Vynilschallplatten von Avsenik gedruckt, was ein Rekord für den slowenischen Markt war.
  • 1984
    Der Verlag Teldec veröffnet die ersten zwei Avsenik CD als Hit-Sammlungen: Goldene Klänge aus Oberkrain und Musik ist mein Leben.
  • 1985
    Am 11. September fliegen sie auf eine kürzere, Fünftages-Tournée durch die USA und Kanada, was das zweite Überseegastspiel ist. Ehrenbürgschaft in Cleveland. Es erscheint das letzte „offizielle“ Album für den Verlag Telefunken-Teldec, Grüsse aus meiner Heimat. Am 14. Dezember unterschreiben die Brüder Avsenik einen langjährigen Exklusivvertrag mit der Schallplattenfirma Koch Records, bei der im Frühjahr 1986 die ersten zwei Alben Musik mein Glück und Ein Feuerwerk der Musik erscheinen.
  • 1986
    Wichtige Auftritte in Deutschland und Westeuropa sowie in Fernsehsendungen Musikantenstadl, Nacht der 100 Stars und Košnikova gostilna. Auch der Verlag Teldec veröffnet die ersten zwei Avsenik CD: Musik mein Glück und Ein Feuerwerk der Musik.
  • 1987
    In das erste Buch der Enciklopedija Slovenije (Enzyklopädie Sloweniens) wird das Stichwort „die Avseniks“ eingetragen. Im Dezember erscheint bei Koch das monographische Album mit der Weihnachts- und Neujahrsthematik, Sterne der heiligen Nacht, bei dem zum ersten Mal alle drei Söhne Slavkos mitbeteiligt sind: Slavko Jr. (1958) an den elektronischen Klaviaturen, Martin (1962) als Gestalter und Gregor (1966) an der Gitarre.
  • 1988
    Bis zum fünfunddreißigsten Jubiläum haben die Brüder Avsenik etwa achthundert Melodien erschaffen, die auf 108 verschiedenen Schallplatten und Kassetten herausgegeben wurden. Im Oktober wurde ihnen in München seitens des Verlags Koch eine weitere goldene Schallplatte (fürs Album Musik mit Avsenik) und eine Platinschallplatte (fürs Album Ein Feuerwerk der Musik) verliehen; insgesamt sind es dann also zweiunddreißig goldene Schallplatten, von denen zwei Platinschallplatten sind und eine diamantbesetz ist.
  • 1989
    Am 10. März, in Begunje, eröffnet Martin Avsenik mit der Kunstausstellung der bildnerischen Werke des slowenischen Malers Maksim Gaspari (1883-1980) die Galerie Avsenik. Nach der Pensionierung von den Leo Ponikvar (1917-1993) und Mik Soss (1929-2004) beginnt das Rhythmus-Paar Igor Podpečan (1967) und Renato Verlič (1942) mit dem Ensemble seine Live-Aufritte. Am 3. September, in Aurisina bei Triest, letzter Live-Auftritt des Ensembles Avsenik vor der Triester Slowener. Es wird der hundertfünfzigste Avsenik-Fanklub gegründet. Der Verlag Helidon veröffnet die ersten zwei Avsenik CD für den slowenischen Markt: 35 let - Jubilejni zvoki und Polka - valček - polka 1.
  • 1990
    Im März werden Slavko Avsenik und seine Original Oberkrainer in das Guinness-Buch der Rekorde als »die erfolgreichsten Interpreten volkstümlicher Musik« eingetragen. Am 16. April, in der Sporthalle in Bled, die Feier zu Slavkos sechzigstem Geburtstag in der Fernsehsendung Es ist so schön ein Musikant zu sein.
  • 1990
    Nach der schriftlichen Kündigung von fünf Mitgliedern hört das Ensemble der Gebrüder Avsenik am 15. Juni mit dem Konzertieren auf und nimmt noch das letzte Album in dieser Besetzung auf - Komm mit mir nach Oberkrain. Im Herbst erhält Slavko vier Prestigeauszeichnungen: Am 22. September in Köln die Platinmedaille Hermann Löns, am 21. Oktober im Telfer Rathaussaal in Tirol das Goldene Grammophon der Zeitschrift Blickpunkt und der Redaktion der TV-Sendung Musikantenstadl, am 9. Dezember das goldene Edelweiß der Zeitschrift Frau in Spiegel und die goldene Videokassette des Verlags RTV Ljubljana. Es erscheint das Lehrbuch Spiel’ wie Slavko Avsenik.
  • 1991
    Am 25. März wird Slavko am 3. Galaabend der volkstümlichen Musik in Bozen der Ehrenviolinschlüssel übergeben. Das Ensemble der Gebrüder Avsenik besteht von nun an und bis 1994 ausschließlich als Studio-Ensemble. Am 19. Dezember verstirbt der Trompeter Franc Košir.
  • 1992
    Slavko erhält die höchstmögliche Auszeichnung: die Krone der Volksmusik für den erfolgreichsten Komponisten aller Zeiten im mitteleuropäischen Raum sowie für den Verkauf der volkstümlichen Unterhaltungsmusik, die ihm seitens des deutschen Autorenverbandes GEMA verliehen wird.
  • 1993
    Am 40-Jubiläum der Radiosendung Četrtkov večer domačih pesmi in napevov Slavko erhält die höchste Auszeichnung des slowenischen Nationalfernsehens RTV Slovenija: die Statuette des Hirtenjungen von Kalin. 17. decembra, v Frankfurtu, umre kitarist Leo Ponikvar.
  • 1993
    Ausgabe der CDs S pesmijo po Sloveniji mit Solisten auf der Gitarre Gregor Avsenik, und Vokalisten Irena Svolšak, Andreja Čamernik, Joži Kališnik, Helena Blagne und Stane Vidmar.
  • 1994
    Es erscheint das letzte Album des Ensembles der Gebrüder Avsenik: 40 Jahre. Am 8. April erhalten die Brüder Avsenik den Viktor für das Lebenswerk für das Jahr 1993.
  • 1995
    Platin-Auszeichnung des Verlags RTV Slovenija für VHS-Video Na Robleku - Po domače z Avseniki und für CD-Auflage des Doppelalbums 40 let - 40 hitov. Am 19. Oktober stibrt die Sängerinn Danica Filiplič.
  • 1996
    Die Sendung von Tony Petkovsek von Radio Cleveland übergibt Slavko Avsenik die Auszeichnung für das Lebenswerk.
  • 1997
    Nach den Angaben von GEMA ist die Polka Trompeten-Echo auf dem zehnten Platz der meist gespielten Songs der Unterhaltungsmusik. Die Firma Hohner zeichnet den König der Volksmusik mit der Hohner Verdienstnadel in Gold aus. Slavko, Vilko und Slavko Jr. werden ins Buch Sto slovenskih skladateljev - Sodobni glasbeni ustvarjalci (Slowenische zeitgenössische Komponisten), das von dem Musikologen, Publizisten und Radioredakteur Franc Križnar (1947) geschrieben wurde, miteinbezogen.
  • 1997 - 98
    Gelegentliche Auftritte von Slavko Avsenik mit Begleitung des Ensembles Gašperji im Gasthof Pri Jožovcu in Begunje und auf den Konzerten Avsenikov večer (Avsenik-Abend).
  • 1999
    Am 11. Mai zeichnet der Präsident der Republik Slowenien Milan Kučan in Ljubljana die zwei Brüder Avsenik mit dem Ehrensymbol der Freiheit der Republik Slowenien für die „Verdienste auf dem Bereich der slowenisch geprägten Massenmusikkultur zuhause und in der weiten Welt“ aus. Im Juli, in Ljubljana, Auftritt vor dem amerikanischen Präsidenten Bill Clinton (1946). Slavko erhält eine weitere Auszeichnung, das Goldene Mikrofon. Es entsteht die Hauskapelle Jožovc, die spätere Hauskapelle Avsenik, welche seinen ersten Auftritt am 8. August hat.
  • 1999
    Das Festkonzert auf der Krainer Messe zur Ehre Slavkos siebziger Jahre findet am 30. Oktober in Kranj statt. Die erste Biografie der Gebrüder Avsenik, des Buches von Ivan Sivec (1949) Brata Avsenik - Evropski glasbeni fenomen iz Begunj na Gorenjskem erscheint. Am 26. November wird Slavko seitens der Ortsgemeinschaft aus Begunje der Titel des Polkakönigs verliehen. Am 26. Dezember, im Slowenischen Nationaltheater in Maribor, findet das Konzert der Avsenik-Melodien in den Ausführungen fürs Symphonisches Orchester statt.
  • 2000
    Der letzte Konzertauftritt von Slavko Avsenik vor den Slowenen in Italien: am 9. Juli gastiert er auf dem 30. Festival Števerjan. Am 20. Oktober, in Domžale, die Brüder Avsenik erhalten den Preis „Slowenische Nachtigall“.
  • 2003
    Am 10. April wird Slavko Avsenik Ehrenbürger der Gemeinde Bled. Am 22. Mai beehrt die slowenische Post die Brüder mit einer Sonderbriefmarke, einem Postumschlag und einem Stempel. Slavko erhält die Skulptur von David Bernett seitens des Radios der kanadischen Slowenen in Toronto. Am 22. November findet in der Sporthalle in Bled ein großes Festkonzert zum fünfzigsten Jubiläum der Entstehung der Avsenik-Musik statt.
  • 2004
    In Deutschland wird Slavko Avsenik die Krone der volkstümlichen Unterhaltungsmusik verliehen und von der Zeitschrift Podjetnik die Anerkennung für die Popularisierung Sloweniens. Am 9. April verstirbt der Baritonist und Bassist Mik Soss. Am 25. November wird den Gebrüdern Avsenik seitens des Verlags RTV Slovenija die Platinauszeichnung für den Verkauf der CD 50 let Avsenikove glasbe verliehen.
  • 2005
    Am 6. März findet die Veranstaltung mit dem Titel 50 let Avsenikove glasbe na Koroškem statt und am 22. Mai das Konzert S pesmijo našo - 50 let ob Avsenikovi glasbi na Tržaškem: beide Initiativen verzeichnen die ersten zwei Auftritte von Avsenik vor den Slowenen in Österreich bzw. Italien. Die Familie Avsenik erhält von der Gemeinde Dolina (bei Triest) die silberne Plakette fürs Lebenswerk. Zwischen 24. und 26. August erster Workshop der Avsenik-Musik in Begunje. Slavko erhält die Anerkennung der Blaskapelle aus Lesce.
  • 2005 - 13
    Die Galerie Avsenik veröffentlicht vier CDs mit den Archivaufnahmen aus der ersten Periode des Ensembles.
  • 2006
    Das erste internationale Treffen der Mundharmonikaspieler in Begunje. Am 11. Mai verstibrt der Baritonist Vinko Štrucl (1933-2006). Am 19. November, immer in Begunje, das erste Chorkonzert der Avsenik-Melodien.
  • 2007
    Im Januar der erste internationale Wettbewerb der Akkordeonspieler für den großen Preis Avsenik in Begunje. Am 24. Mai erhält Slavko Avsenik in Otočec den Preis Forum odličnosti (Forum hervorragender Leistungen) und den Oberkrainer Ehren-Award für das Lebenswerk durch Initiator Rudi Mally (1952). In Begunje beginnt am 9. November das Goldene Abonnement von Avsenik. Die Gegenstände aus der Vergangenheit des Avsenik-Ensembles sind auf der Ausstellung Zvoki Slovenije - Od ljudskih godcev do Avsenikov ausgestellt, die am 22. November in Ljubljana eröffnet wird.
  • 2008
    Im Mai wird im Einkaufszentrum Europark in Maribor die Ausstellung mit der Thematik 55 Jahre Avsenik-Musik vorbereitet. Am 14. August, anlässlich des 30. Jubiläums des Parks Mozirski gaj, bekommt Slavko Avsenik die Auszeichnung Tulpe von Mozirje (Mozirski tulipan) verliehen. Vom 20. bis 24. August verläuft in Begunje das Festival Avsenik unter künstlerischer Leitung von Gregor Avsenik, wo offiziell das 55. Jubiläum der Avsenik-Musik gefeiert wird. Bei dieser Gelegenheit erscheint die neue Biografie der Gebrüder Avsenik, S polko v svet - Glasbene poti bratov Avsenik (Mit Polka durch die Welt), geschrieben vom Triester Slowenen Aleksi Jercog (1971).
  • 2009
    Am 31. Januar verstirbt der Klarinettist Albin Rudan. Slavko’s Enkel, bzw. Gregor’s Sohn Sašo Avsenik (1991) gründet das Ensemble Sašo Avsenik und seine Oberkrainer; erster CD Musik im Blut beim Verlag Koch veröffentlicht; am 6. Dezember, in Bagnoli della Rosandra (Triest), nach der Einladung von Marko Manin (1992) erster Auftritt bei den Slowenen in Italien.
  • 2010
    Am 22. Januar, anlässlich des 14. Tages der ungarischen Kultur, wird Slavko Avsenik zum »Ritter der universalen Kultur« erkoren. Am 25. September wird Slavko Avsenik im Stefaniensaal in Graz der Goldene Ehrenorden des Landes Steiermark verliehen. Das Ensemble Sašo Avsenik und seine Oberkrainer erhält von Rudi Mally den Oberkrainer Award für Gruppe Nachwuchs. Seit dem 26. November kann im Avsenik-Museum in Begunje eine Ausstellung von Avsenik-Schallplatten besichtigt werden, die der Sammler und Musiker Simon Golobič (1981) zusammengestellt hat.
  • 2012
    Am Anfang des Jahres verstibrt der Klarinettist Alojz Zupan. Es entsteht der Dokumentarfilm Golica - Zgodba o skladbi für das Fernsehhaus RTV Slovenija.
  • 2013
    Auch Gregor Avsenik erhält den Oberkrainer Ehren-Award. Die Aufführung des ersten Musicals mit der Avsenik-Musik: Bila sva mlada oba. Das Slowenische Ethnografische Museum reiht die Avsenik-Musik unter das slowenische immaterielle Kulturerbe ein. Vom 23. bis 25. August verläuft in Begunje das Festival Avsenik unter der künstlerischen Leitung von Gregor Avsenik, auf dem offiziell das sechzigste Jubiläum der Avsenik-Musik gefeiert wird. Zu diesem Anlass überreicht der slowenische Staatspräsident Borut Pahor (1963) Slavko Avsenik die silberne Replik einer alten Flöte, die im archäologischen Park Divje babe gefunden wurde und den Beginn des musikalischen Schaffens in Europa versinnbildlicht.
  • 2013
    Am 28. September erhebt Hermann Graf von Cilli Slavko Avsenik in den Ritterorden, ernennt ihn zum Ritter der volkstümlichen Unterhaltungsmusik und überreicht ihm die Ritter-von-Cilli-Statuette (Celjski vitez). Verstirbt der Klarinettist Zoran Komac. Am 26. November wird im Kreisverkehr bei Lesce (Radovljica) ein Denkmal zu Ehren der Avseniks und ihres Werkes enthüllt. Am selben Tag überreicht Tone Fornezzi - Tof in seinem Namen und im Namen der Tageszeitung Nedeljski dnevnik Slavko Avsenik die „paranationale Auszeichnung - Verdienstorden für ein glückliches Volk“. Am 12. Dezember, in Dolina bei Triest (Italien), findet die Premiere des Dokumentarfilms Spomin - Naših 60 let ob Avsenikovih melodijah von Aleksi Jercog für das slowenische Programm des italienischen Fernsehsenders RAI statt.
  • 2014
    Vom 11. bis zum 26. Februar findet die erste Überseetournee von Sašo Avsenik und seinen Oberkrainer bei den Slowenen in Kanada (Vancouver, Calgary, Winnipeg, Kitchener, Toronto und Montreal) statt. Am 21. März erfolgen die Präsentation des Dokumentarfilms Spomin - Naših 60 let ob Avsenikovih melodijah und eine Diskussion über die Avsenik-Musik in der Abteilung für Musikologie der Philosophischen Fakultät der Universität Ljubljana. Am 28. März wird in der Halle BC Naklo anlässlich des 5. Jubiläum von Sašo Avsenik und seinen Oberkrainer ein Konzert mit dem Titel T’douga noč aufgeführt, bei dem das Ensemble vom Verlag Vox für den Verkauf der CD Zavrtimo se mit der Silbernen Schallplatte ausgezeichnet wird.
  • 2015
    Der Abschied von Slavko Avsenik. Slavko Avsenik war ein Mensch, der uns niemals hätte verlassen dürfen. Und das wird er auch niemals. Den morgigen Tag beginnen wir ohne Ihn und mit unbeschreiblicher Traurigkeit, aber mit dem Wissen, dass wir in der gleichen Zeit mit ihm leben dürften und es stärkt unseren Stolz, das wir das, was er aus seinem Herzen geschaffen hat, in unseren Herzen weiter tragen werden. Danke für alle Melodien, die du uns hinterlassen hast.
  • 2015
    Gregor Avsenik (Der Organisator des dreitägigen Festivals Avsenik) feiert mit seiner Familie das 60. Jubiläum der meistgespielten instumentalen Melodie der Welt, "Trompetenecho". Diese veränderte europäische Identität und eroberte viele Menschen auf der ganzen Welt. Das Festival hausierte 30 Auftretende, aus Slowenien und aus Ausland. Die Hauptgruppe am Festival war Sašo Avsenik mit seinen Oberkrainern und Gregor Avsenik.
  • 2016
    Herausgabe der Diskografie Avsenik. Zweisprachiger Katalog der Avsenik-Musik 1953-2016 schreibt das gesamte Lebenswerk von Slavko und Vilko Avsenik auf. Brigita Avsenik hat diesen Katalog mit dem Autoren und Radio-Journalisten Aleksi Jecog gemacht. Herr Jercog hat für uns schon eine der Avsenik-Chronologien gesschrieben, das Buch "S polko v svet". (Mit Polka in die weite Welt) Das Buch Goldene Oberkrainerklänge 1953-2016 ist eine wertvolle Datenquelle für Experten und alle Liebhaber der Avsenik-Musik.